Trinkhornhalter
...zum Abstellen der Hörner

geschmiedete Trinkhornhalter

 

Wie das Bild schon zeigt, hier geht`s um das Trinken!

Genaugenommen, um das Problem:

Wohin mit dem Horn, wenn man mal gerne die Hände frei hätte?!

Z.B.: um sich um die holde Maid an seiner Seite zu kümmern!

Die Hornhalter, die auf den Märkten und im Netz erhältlich sind, kosten zwischen 10 und 15 Euro. Und sind nicht mal einen Bruchteil wert!

Mal ehrlich. Die Dinger sehen übel aus! Außerdem will ich, dass mein Horn GERADE im Halter hängt! ......und das ist bei den Standartdingern wirklich purer Zufall.

 

Also ran an die Glut und drauflos gehämmert!

 

Als Material verwende ich Quadratstahl 6x6 mm.

Je nach Horngröße ca. 100 cm. Und hier sind wir auch schon bei den berauschenden Materialkosten: ca. 35 Cent!

Floh von den Donaubarbaren hat mich allerdings darauf hingewiesen, dass er für sein Gästehorn mächtige 2 Meter Stahl verarbeitet hat. Hier aber nochmal meine Bedenken:

Wer säuft schon aus einem 2 Liter Horn!?

Säge dir genügend lange Teilstücke zurecht, indem du einfach an der Rundung des Horns entlang mißt.

Spann dann die einzelnen Stäbe kurz (10mm) in einem Schraubstock ein. Mit Hilfe eines Wendeisens (zur Not reicht auch eine Rohrzange) kannst du sie dann relativ einfach eindrehen.

Das ist wieder der Zeitpunkt um für Hitzezufuhr zu sorgen.

Wie ich schon bei den Fibeln erklärt habe, reicht dafür ein normaler Griller und ein Haarfön.

Wenn der Stahl glüht, schmiede die Enden flach aus und biege sie etwas auf.

 

So, oder so ähnlich sollten die vier Teile dann aussehen.

Die großen Radien kannst du im kalten Zustand biegen. Für die engen Rundungen muss nochmal die Glut her.

Beim Zusammenschweißen achte darauf, dass dein Horn dann auch wirklich gerade hängt! Sonst war die Mühe umsonst.

Solltest du kein Schweißgerät dein Eigen nennen.... frag den Schlosser deines Vertrauens. Bei den paar Schweißpunkten hilft dir sicher jeder gerne aus.

Sieht doch wirklich gleich ganz anders aus, oder?

Als Weisheit zum Schluß fällt mir da nur noch eines ein:

Horn mit Met füllen, zurücklehnen und .....

Zum Wohle!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zurück zu den Bauanleitungen