Geschmiedete Fibeln
Wer kennt sie nicht?!

Sie stehen auf Märkten und in Ritterlagern. Mit russgeschwärztem Gesicht und bewaffnet mit schweren Hämmern!

überall liegen Schwerter, Dolche und die schönsten Äxte herum.

Brachiale Waffen, dass ein jedem sein Herz höher schlägt!

Die Flammen fauchen und aus der funkensprühenden Glut zieht der Schmied den orange glühenden Stahl.

Er wischt sich noch mal den Schweiss von der Stirn, nimmt seinen schönsten Hammer und.......

schmiedet eine Fibel!!

Nun ja, meiner Meinung nach ein ....sagen wir mal ...etwas übertriebener Aufwand.

Sowas können wir doch auch selber!

Und zwar mit einfachen Mitteln!

Für die meisten Schmiedearbeiten genügt ein einfacher Griller, ein Haarfön (vielleicht nicht gerade das neue Modell der Freundin verwenden; gutgemeinter Rat des Autors), einen Hammer, eine Zange um die heissen Werkstücke zu halten und eine Stahlplatte auf der man schon mal ordentlich draufhauen kann. (ok, ein Amboss ist schon ideal, aber wer hat so ein Teil schon im Garten stehen?)

Nun zu unserem ersten Schmuckstück!

Für meine Fibeln verwende ich einen normalen Rundstahl, ca. 5 mm Durchmesser. Für die Nadel selbiges Material mit ca. 3 mm Durchmesser.

Säge ein 150 mm langes Stück ab. Für eine schöne Struktur schlag ich, noch im kalten Zustand, mit einem Rundhammer (siehe Bild) kleine Matzen in die Oberfläche. Dann bieg ich den Stab um ein Stück Rohr (Dm. ca. 45 mm)

Nun ab damit in die Glut. Wenn du mit dem Fön für genügend Luftzufuhr sorgst, glüht die Sache in 2 - 3 Minuten.

Schmiede die Enden jetzt flach aus. (siehe auf dem Bild das rechte Ende)



Während die Fibel in der Glut wieder neue Energie tankt kannst du mit der Nadel (Länge ca. 90mm) beginnen. Ich schleif die Dinger auf einer Seite etwas flach. Dadurch lässt sich dann der Haken leichter formen.

Auf die anderenSeite kommt die Spitze.

Mit einer Rundzange kannst du im glühenden Zustand den Stahl recht leicht eindrehen.



Zum Schluss noch die Nadel mit dem Haken einfädeln und fertig!

Bei der Form der Enden, wie auch der Fibeln an sich, kannst du deiner Fantasie freien Lauf lassen!

Inspiration findest du sicher auf jedem Markt ;-)





Bleibt nur noch zu sagen, dass man die Dinger bei mir auch, gegen einen geringen finanziellen Obolus käuflich erwerben kann ;-)


Zurück zu den Bauanleitungen